Tipps: DSDS und andere Castings Big Brother 2015 - Bundestagswahl 2017 Das Supertalent 2015 - Film & TV - Blog - Das Weihnachtsspezial - Computer & Internet - Gesundheit - Weihnachtsradio - Arbeit und Beruf

Medien Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite





Medien Forum » Film & Fernsehen »

Der junge Karl Marx

» Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Forenarchiv | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Der junge Karl Marx
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Lonicera Lonicera ist weiblich
Foren Gott


images/avatars/avatar-3770.png

Dabei seit: 22.01.2015
Beiträge: 4.651
Herkunft: Brandenburg

Level: 45 [?]
Erfahrungspunkte: 4.793.798
Nächster Level: 5.107.448

313.650 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Der junge Karl Marx Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Über Fördergelder und Fallgruben, politisches Kino und eine grundlegende Emotion.
Gespräch mit Raoul Peck


Zitat:
»Der junge Karl Marx« ist ein opulenter Kostümfilm. Wie hoch war das Budget und wie kam die Finanzierung zustande?

Mir ist nicht erlaubt, das Budget zu nennen. Ich kenne die offiziellen Zahlen auch gar nicht. Ein Drittel kam aus Frankreich, ein Drittel aus Belgien und ein Drittel aus Deutschland. Das Geld aus Frankreich und Belgien haben wir sofort bekommen, das aus Deutschland erst drei, vier Jahre später. Obwohl wir schon zwei Drittel zusammenhatten, also kein Risiko darin lag. Es gab so eine Art »Réticence«, eine besondere Abneigung, ein Unbehagen.

Das Verhältnis der Deutschen zu Marx ist besonders schlecht?

Natürlich, sie haben große Probleme mit ihrem Baby. Marx ist der größte Denker überhaupt, bis heute hat ihn keiner eingeholt. In Deutschland will man nicht, dass jemand anderes etwas über ihn macht, aber gleichzeitig macht man nichts. Auch so erklärt sich das Wunder, dass es bisher keinen Kinofilm über Marx gab. Ich erinnere mich sehr gut an die Haltung bestimmter Fernsehredakteure, ihre Attacken wegen historischer Details: Das stimmt nicht! Natürlich stimmt das. Wir haben sieben, acht Jahre lang an dem Drehbuch gearbeitet und wissen, was wir gemacht haben. Aber sie haben einmal was gelesen und waren schon Spezialisten. Die Ablehnung wurde mit Kleinigkeiten begründet, bis der MDR irgendwann gesagt hat: Wir unterstützen den Film. Dann ging es, aber diese Hürde war …[...]


Weiterlesen unter
https://www.jungewelt.de/2017/03-02/013.php

Für die deutschen Filmemacher und TV-Produzenten ist das wirklich ein Armutszeugnis. Da muss erst ein Haitianer kommen, der in Paris eine Filmhochschule leitet. Aber man will politisch schließlich nicht unangenehm auffallen. Augenrollen

Hier noch der Trailer
https://www.youtube.com/watch?v=JL0UtVcEUa4

__________________
Frieden ist nicht alles, aber alles ist nichts ohne Frieden
(Bertolt Brecht)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Lonicera: 03.03.2017 01:45.

03.03.2017 01:41 Lonicera ist offline Beiträge von Lonicera suchen Nehmen Sie Lonicera in Ihre Freundesliste auf
Share |
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Medien Forum » Film & Fernsehen » Der junge Karl Marx

Bilder hochladen in der Fotogalerie




© 2004-2017 bb6.org - Impressum - AGBs - Forensoftware: WoltLab GmbH



Gerstengras - Weihnachtsradio - Blog